Unsane & Lleroy am 21. Oktober 2017 im Gaswerk, Winterthur 18.10.2017 - von Roman Kurtz

Unsane und Lleroy liefern internationalen Lärm nach Winterthur.

Am Samstag, 21. Oktober, wird es laut, richtig laut, atonal, schrill und aggressiv, oder musikalisch definiert: Noise-Rock; zerdeppert das Gaswerk in Winterthur.

Flyer

Unsane

US-amerikanische Urgesteine des Noise-Rock beehren das Gaswerk mit neuem Album im Gepäck. Unsane aus New York, das sind Chris Spencer (Gitarre/Gesang), Dave Curran (Bass/Gesang) und Vinny Signorelli (Drums). Die Jungs haben bereits eine menge Scheiss erlebt, dies noch vor meiner Einschulung. 1988 gegründet mussten sie bereits 1992 einen Todesfall in der Band beklagen, der damalige Drummer starb an einer Heroin-Überdosis. Es folgten einige Alben, ein Musikvideo bei MTV (jup, das war mal ein Musiksender) und das Album „Occupational Hazard“ 1998, dessen Name im Nachhinein als Menetekel verstanden werden kann, denn nach einem Konzert in Wien wurde Chris Spencer überfallen und erlitt dabei schwere Verletzungen. Unsane waren damit vorerst Erledigt, vorerst hiess, bis 2003 als sie sich reaktivierten. Es folgten weitere Alben (2005 – Blood Run, 2007 – Visqueen, 2012 – Wreck) und eine Europatournee bis Unsane am 29. September dieses Jahres das neue Album „Sterilize“ raushauten.

So stehen die drei Jungs, welche mich wohl nicht nur musikalisch zerschmettern würden, wüssten sie, dass ich „kurtzer“ sie „Jungs“ nenne, nun live im Gaswerk in Winterthur und als Vorgeschmack empfehle ich „Aberration“ von der neuen Scheibe:

Lleroy

Bei Bologna denken viele, insbesondere Studenten, an eine Hochschulreform, wer in Geografie und/oder Politik aber nicht ganz gepennt hat, könnte wissen, dass es sich bei der Namensgebung meist um Städte handelt (Genfer Flüchtlingskonvention, Vertrag von Maastricht, Art. 131 der BV, okay letzteres ist keine Stadt, da gehts aber um die Besteuerung von Alkohol und Tabak, anderes Thema…) und eben eine solche Stadt ist auch Bologna in Italien und von da stammen Lleroy. Lleroy sind Frè Zocca (Gitarre/Gesang), Riccardo Ceccacci (Drums) und Chiara Antonozzi (Bass/Gesang). Sie eröffnen am Samstag im Gaswerk, haben dieses Jahr ihr Album „Dissipatio HC“ veröffentlicht und davon findet sich auf Youtube ein Track (das ganze Album gibt es auf Ihrer Bandcamp-Seite zu hören) Dario Vs Resto del Mondo:

Location: Gaswerk in Winterthur

Zeiten & Preise

Türöffnung: 20:30 Uhr

Showbeginn: 21:00 Uhr

Eintritt: CHF 25.-

Facebook Event

Übersicht und/oder Copy&paste Vorlage

Sa. 21.10.17 (Doors: 20:30 / Show: 21:00)
Gaswerk, Untere Schöntalstrasse 19, 8406 Winterthur
Eintritt: CHF 25.-
Unsane (USA)
Lleroy (ITA)