Mr. Hurley & Die Pulveraffen – Leviathan 09.09.2019 - von Simi Dörig

Die Pulveraffen, eure Lieblings Piraten Band aus den karibischen Osnabrück, laden die fünfte volle Breitseite, doch wird ihnen dies im Angesicht eines Leviathans helfen oder zieht es sie in die Tiefen der See? Bishher auf jeden Fall auf Platz 7 der Album Charts!

Seit 10 Jahren schippern die Pulveraffen also schon durch die Nordkaribischen Gewässer um Osnabrück herum!
Trotz mangelnder Navigation und eher fragwürdiger Schiffsführung, bei dem schon mal bei einem kleinen Gesellschaftsspiel das Beiboot (Schiffe versenken, als Kanoniere, auf einem Schiff!) oder bei Experimenten mit dem liebsten Bordgeschütz, gleich das komplette Kanonendeck das zeitliche segnen kann.
All diesen Widrigkeiten zu trotz haben es diese drei LowBudget Piraten Geschwister, die es nie über den Rang eines Pulveraffen gebracht haben, trotzdem geschafft irgendwie auf den Bühnen des Wacken Open Air, Summer Breeze und anderes namhaften Festivals zu stranden, sowie ihre Kaperfahrten bis in meine muckelige (Schnauze Ja!) Schweiz zu ziehen.
Ein dreckiger Charme, ungepflegte Texte sowie eine intime Fan Nähe nach den Konzerten haben Mr. Hurley an der Gitarre/Gesang, den einäugigen Morgan am Schlagwerk/Percussion/Gesang und Buckteeth Bannock am Gepöbel/Akkordeon/Flöte, 2017 nach Tortuga bzw. den fünften Platz der Albumcharts gebracht!
Ob die Versetzung ihrer Schwester Pegleg Peggy, im darauf folgenden Winter, vom Merch Stand zum Bass/Gesang als Beförderung oder Degradierung gewertet werden kann, ist jedem selbst überlassen.

Zur Captains Edition Nr. 1270 kann ich euch soviel sagen, dass die Limitierung auf 1671 Exemplare dem Jahr der legendären Eroberung Panamas, durch den berühmten Piraten Henry Morgan entspricht, was eine ziemmlich geile Idee ist.
Die Fahne sowie Autogrammkarten sind super, nur die Qualität des Anhängers ist ein wenig enttäuschend. Zur beigelegten Plankrock Vol. 2 wird es dann, wie schon zur ersten, einen separaten Review geben.

Jedoch will ich hier nicht zu lange auf der Kanonen Crew rumballern:
Mehr Infos zur Entstehung und dem Werdegang der Äffchen, findet ihr in meinen Reviews zu Grog'n'Roll, Plankrock, Voodoo sowie Tortuga.
Spätestens dann sollte auch dem letzten Marine Leichtmatrosen aufgefallen sein, dass ich die Texte zu meinen lieblings Piratenmusikern vor allem mit Witz, schwarzem Humor und ner Schiffsladung Ironie schreibe. Also eine neue Tasse Grog auf die Reling und auf zu den Liedern.

1. Intro
Ein episches Intro zu so einem Album muss schon sein, ich bin aber auch froh darüber, dass sie einen extra Track dafür genommen haben, denn wenn man die Lieder gemischt hört, würde es wie bei Totgelacht auf Tortuga, ein wenig stören.
Nachtrag: Michael hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass es ein „Black Sails“ angehauchtes Stück ist.
Ein sauberes, maritimes Vorspiel auf den ersten Track und ihre Flagge, den…

2. Affentotenkopp
Die Melodie des Intros wird beibehalten, alle Mann und (die) Frau an Deck wobei das Quartett gemeint ist. Wie schon auf Tortuga, stellt sich die Band mit ihren Schandtaten hier gleich vor.
Ein rasanter Anfang der gleich alle Instrumente mit Hurleys Gesang und Background Vocals reinbrettern lässt.

Wir steh’n für heisse Liebe, kalten Stahl und warmen Grog

(Anm.d.Red: Tasse 6 davon gerade in den Pfoten)

3. Leviathan
Der Titeltrack und die erste Musikvideo Auskopplung des Albums, ist man sich als alter Grog’n Roll Fan die Animationen nicht gewohnt.
Doch eingängiger Rhythmus gepaart mit dem typischen Pulveraffen Humor, lädt einfach nur zum Mitsingen ein. Eingetakelt wurden dazu Nerd Anspielungen an Nessie, Garados, Filmstar Säugetiere und meinem Favoriten: Cthulhu, denn es ist nicht tot was ewig liegt.
Ein sauggenapfter Tentakelspass für jegliche Piraten Fans, ein Schelm wer hier böses denkt ;)


4. Blakes Walfahrt I

Was haben die Pulveraffen jetzt ausgeheckt? Wird Blake sein Schiff je wieder sehen? Warum ist der Rum schon wieder alle und was wurde aus Steuerrad, Kronleuchter und den Bademänteln?
Wir werden diesem Geheimnis für sie auf den Grund gehen, ihre Hellvetia Crew! ;)

Ein Zitat aus dem Tortuga Review, hat 2 Jahre gedauert aber wir Schweizer können einfach nicht so schnell.
Captain Blake rudert in Begleitung eines Papageien Richtung Lightning, die ja bekannterweise von den Pulveraffen gemopst wurde.
Doch man sollte die Warnung „Wal, da bläst er“ ernster nehmen, wenn dieser nach dem Blasen noch Schluckt.

5. Unser Untergang
Das zweite Musikvideo, die Äffchen in eine Animation geschnitten, sieht nicht nur wegen dem Affen, der Buckteeth eine Kokosnuss an den Kopf wirft, witzig aus.
Ein typisches Sauflied der Crew, das schon von Anfang an mit Tempo und Witz als Favorit des Albums zählte.
Auch der Schiffbruch im Musikvideo wurde ja schon von Michael prophezeit (Hexer, verbrennt ihn), denn für mich ist die Aussage von Blake im Comic Plausibler als der Feindkontakt im Video.
Denn wenn man schon Untergeht, kann man sich auch gleich mit dem steigenden Pegels des Wassers im Rumpf, voll laufen lassen.

Von Panama bis zu den Antillen
War nie ne Mannschaft reicher an Promillen


6. Hol Uns Der Teufel
Die zweite Geistergeschichte der Band, vielleicht auch direkt der Nachfolger von Daisy Jones. Knarzende Planken, Gruselstimmung, dieselbe Orgel wie bei Daisy und die ganze verdammte Crew Abwechselnd Einzeln und im Chorus.
Einen Zwischenspieler von Blake und Gänsehaut pur genossen, nicht unverdient das Lieblingslied vieler Fanclub Diskussionen, sollte man bei einem Fluch der Karibik Reboot, diesen Song als Theme für die Black Pearl nehmen.

7. Auf Zu Neuen Ufern
Direkt Live am MPS Weil am Rhein zu meinem Lieblings Leviathan Track auserkoren, redet mir Hurley hier aus der verkohlten Seele.
Fertig aus dem Nähkästchen, hier zeichnet sich die Liebes Piratenseele von Hurley aus. Schon das kurze Intro lädt gleich zum Mitwippen und Singen ein. Bei der Stelle „Alles, was ihn leiden und sich nicht behandeln lässt“, blitzt in meinem Kopf immer sein schelmisches Grinsen auf.
Wer braucht schon Liebenskummer, wenn er ein Piratenschiff hat? (aus diversen Memes bevorzugt mit Wlan)

Auf zu neuen Ufern, es gibt kein böses Blut
Mein Schiff fährt immer weiter und ich hoffe, dein neuer kriegt Skorbut

8. Der Erste Schluck
Das nächste Trinklied mit Tempo, egal welcher Grund zum Trinken, ist es eine light Version von „Auf den Captain“
Karibischer Mix mit einem Umtrunk auf den Gott Neptun, der alle ersten Schlucke abbekommt. Heidnisch ein gängiger Brauch, kenne ich mich hier maritim nicht so aus.
Einfach dass nach dem ganzen Piraten Fusel die Blauwale am Stand liegen, denkwürdig sein soll, gibt dem Lied am Ende einen grün Politischen Touch.

9. Blakes Walfahrt II
Blake, Thorsten (Papagei) und Lehrmeister für… leckt mich… Heaven Rooftop, finden sich im Darmtrakt des Wales wieder und begeben sich auf die epische Suche, nach den Pulveraffen.
Die sind ja irgendwie inklusive Lightning vor Blake durch den Wal geschippert…

10. Knüppel Auf'n Kopp
Für mich irgendwie die sozialverträgliche Version von Mit’n Schwert, dominiert trotzdem Buckteeth’s Gepöbel mit der Quetschkommode.
So werden also Mitmatrosen rekrutiert, denn Hopp, Hopp, Aal… ehm Knüppel auf’n Kopp. Ein witziges Mitklatsch Stück und eine schöne Wendung, für mich aber eher ein weiches Schwert.

11. Volle Fahrt
Ich muss gestehen, der volle, volle Fahrt Witz finde ich für ihre Kreativität ziemlich plump, ein weiteres maritimes Sauflied, doch fühlt es sich nach einer BwdM Nachahmung an…
Weil der Schnaps jetzt in den Tavernen besteuert wird, fahren sie mit dem Schiff aufs mehr um eine volle, volle Fahrt zu haben. Der Witz ist leider so durchschnittlich wie die Melodie selbst und bleibt nicht hängen.

12. Scherenschnitte
Es wird ernster, denn auch die Pulveraffen haben sich mit politischen Songs nicht lumpen lassen. Kein Gouverneur wird hier präsentiert, sondern schwermütig und mit Zorn in der Stimme sind sie ungewohnt direkt.
Man spürt den Regen auf dem Haupt, das Klavier in der Seele, die Fackel in der Hand und das splitternde Fenster, dass einem die Obrigkeit immer wie Scherenschnitte verschleiert hat.
Die Position für das Volk (nicht Völkisch) gegen Ausgrenzung Armer, Ausländer uns anderem wird hier wieder direkt gezeigt, vor allem viel direkter Verpackt als früher schon.

Ihr könnt mich seh’n
In euren Augen nur die Angst im Fackelschein
Die Dekadenz und ihre Folgen hol’n euch ein
Wir sind der Hunger, sind das Unrecht, sind die Not

13. Santa Sangria
Machen wir es kurz: Der Übergang von einem ernsten Lied zu einem Cuba Sauf Song ist unangebracht. Tequila mag ich sowieso nicht und ja… die ganze Aufmachung gefällt mir nicht.
Diese klischeehafte Deutsch/Spanisch Sprachmix missfällt mir persönlich genauso wie die Trompete, aber wer Spass daran hat, soll den Song ohne mich geniessen.
Rein aus der Fangruppe herausgelesen, werde ich mit der Aussage vielen Leuten über ihren Lieblings Song schippern.

14. Blakes Walfahrt III
Das Blake, Papagei, Hippie Trio watschelt „Ich sehe Wahlinnereien, die du nicht siehst“ ratend weiter und trifft auf eine alte Frau mit langen Haaren. Das Ding ist dazu sogar noch Wal Kommunist und will einem diktatorischen Kaptain nicht helfen, aber wenn es dann gegen die Pulveraffen geht, heisst es wieder „der Feind meines Feindes…“

15. Captain Blake Episode I
Eine Neuauflage des Affentheater Klassikers Captain Blake, mit mehr Wumms, mehr Epicness, wird die Geschichte von Captain Douglas Blake weiter gesponnen und keine schändliche Heldentat ausgelassen.
So belebt man einen Klassiker wieder und macht eine 2.0 Version daraus, jetzt sollte man nur noch die Frage zur Antwort 42 von ihm Erfahren.

16. In Jedem Hafen
Hurley’s Jungfernfahrt von vor 7 Jahren ist auch vorbei, denn seitdem man „keinem Piraten traut“, wurde es für ihn ziemlich einsam in den Häfen.
Ein melancholisch gelungenes Liebeslied mit Witz und Ironie, wie es nur diese Piraten vermögen. Unterstützt wird das von Laura Fella und Fiona Frewert von Faun, die in den ersten zwei Strophen Hurley Gegenstück singen und ihn zuerst Abweisen und dann ziemlich anzüglich Ausnehmen.
So hört sich ein Lovesong der Band an, der sich wie die finale Kanibalen Braut, einem das Ohr abkaut,

17. Der Kodex (Kein Versprechen)
Melodisch angehauchter Song über die Moral, worauf man sich Richten soll:
Sei stolz auf das was du tust, nicht auf Herkunft oder das was man dir gab.
Das Leben war noch nie ein Pony Hof, aber dieser CheerUp Song macht einem Hoffnung.
Viele wahre Worte sind in diesem neusten Musikvideo verpackt, doch alles ein wenig sehr kitschig, oder?
Wäre es ja, wenn nicht Buckteeth den Track singen würde und diesen am Ende seinem Sohn Friedlich widmet, der Anfang Juni auf die Welt kam.
Das macht das ganze halt zu… autsch, hab gerade beim Grog Zubereiten Rum ist Auge bekommen, die Tränchen stammen definitiv nicht vom Lied.


18. Blakes Walfahrt IV
Einen «schlechten Monty Python Lightning Attrappe und Wal Müll» Joke weiter, nachdem sich die Pulveraffen Richtung Leber versoffen habe, schafft es Blake dass sein Schiff durch die Wallöffnung rausgeblasen wird.
Leider halt ohne ihn, die Äffchen, den Papagei, den Hippie und den Kommunisten. Fortsetzung wird also folgen.

19. Segel Hoch
Der erste Leviathan Song, den ich gehört habe, wurde auf dem MPS gespielt und ging schon mal ziemlich steil los.
„Die Enge der Liverpooler Gassen erdrückt mich schon, seitdem ich klein war.“
Pulveraffen in ihrer kompletten Piratenseele, mit vollen Segeln ein Seefahrer Lied das alles besitzt inkl. Buckteeth als rigorosen Bootsmann, setzt dieser Song einen guten Schlusspunkt zum Album, denn…

Die Segel hoch und in die Weiten, der Wunsch nach Wind und Welle ist zu gross
Die Segel hoch, ich kann nicht bleiben, denn die Leinen und ich müssen los

Fazit:
Die Sage der Pulveraffen wird mit Leviathan weiter geführt, sie haben zwar ihren dreckigen Witz teils über die Reling geschmissen, sich aber musikalisch weiter vervielfältigt.
Abwechslungsreich wird das Album mit Spass, Suff aber auch Politik geprägt, was einen guten Mix ergibt. Jedoch ist es ein wenig zu sehr durchmischt, anstatt sich per Song auf einzelne Themen zu fokussieren, was im Gesamten 8/10 Tentakeln von mir ergibt.

PULVERAFFEN HOMEPAGE

PULVERAFFEN AUF FACEBOOK