Feuertanz Festival auf Burg Abenberg 23/24.6.17 21.05.2017 - von Simi Dörig

Es wieder rauf auf die Burg zu Met und Tanz, es wird aufgespielt zum Feuertanz!

Nachdem 2016 ein Jahr des extremen Wetters war, hoffen wir natürlich dass die wunderschöne Stadt Abenberg am 23+24. Juni weder von Hitzewellen noch Gewitterstürmen heimgesucht wird.
Hier noch ein kleines Lob an den Veranstalter der letztes Jahr am Samstag die Burg innert ca 20min komplett geräumt und die Gäste in die nahe Stadturnhalle evakuiert hat, bevor das Unwetter Verletzte forderte, wie es leider an dem Tag anderorts geschah.

Doch ein richtiger Festivalgänger lässt sich davon nicht abschrecken und so wurde nach 2 Stunden weiter auf der Burg geträllert und der Völlerei gefröhnt!
Denn dieses Festival Gelände ist jeden Tag wert, ist es doch miten in der Burg Abenberg platziert:
Konzerte im Burghof, Merchstände im Garten, mehr als genug Stände zum leiblichen Wohl im Innenhof sowie noch mehrere kleinere Locations in den Burggebäuden selbst, machen dieses Festival so einmalig!

Camping

Die Camping-Regeln könnt ihr gern HIER auf der Homepage nachlesen, ich will in diesem Teil hier nur auf die Live-Erlebnisse aufmerksam machen.
Das Camping kostet euch zuerst einmal noch 10 Euro mehr, das dazugehörige Bändchen solltet ihr dann auch holen, sobald ihr euer Zelt aufgeschlagen habt. Auf dem Weg zum Ticket-Stand wird euch dann bestimmt schon mal die Atmosphäre auffallen (ausser ihr seid so früh dran, dass noch keine Sau da ist).
Ihr seid mitten oder gleich am Rand der Siedlung, habt einen traumhaften Ausblick, genug WC-Wagen/Dixis und sogar einen Zuber mit Getränkeservice auf dem Gelände (reserviert den aber genug früh!).
Zum Einkaufen findet ihr kleinere Läden sowie einen EDEKA in der Nähe. Die lokale Feuerwehr stellt euch sogar für eine 2-Euro-Spende ihre Mitarbeiterdusche zur Verfügung;
Öffnungszeiten bitte vor Ort beachten, ich bin Wikinger, ich war da nie... Mir reicht ein Kanister aus den Zeltplatz-Wasserstellen oder einfach ein Platzregen, aber die Mädels, die trotzdem gingen, schwärmten vom durchgehend warmen Wasser.

Habt ihr euch dann gerüstet (Ja, ihr kommt da in Rüstung rein, Waffen einfach komplett stumpf und gesichert) geht‘s los in Richtung Luginsland _(so heisst der 33m hohe Turm) durch die Altstadt hindurch, was einen kleinen Spaziergang samt Aufstieg des Burghügels beinhaltet und dank der Orientierungshilfe ziemlich einfach zu bewältigen ist.
Eine ganz andere Geschichte ist es dann einfach, wenn ihr _blau wie das Meer, voll wie ein Laderaum und breit wie die Är...
ehm, einfach nicht mehr ganz nüchtern zurück zum Zelt finden wollt; doch sogar ich Schnapsdrossel hab das ganz alleine im Mondeslicht geschafft (Klar, mit kleinem Extra-Umweg über naheliegenden Gasthof, aber voll war der Mond und noch voller war...).

Burg Abenberg

Eines der besten, wenn nicht sogar das beste Festivalgelände, dass ich kenne:
Auf dem Aussenhof findet ihr die Bühne, einen gossen Platz zum Stehen, eine seitliche Steintribüne mit Blick auf das Konzert, eine Schwanz-Schwanz-Bar (engl. auch CockTailBar genannt) sowie im hinteren Teil Kloanlagen und natürlich Getränkestände.
Ein wenig weiter die Burg hinauf stosst ihr auf einen kleinen Garten, in dem die Merch-Stände untergebracht sind. Es ist üblich, dass der eine oder andre Künstler dort herumlümmelt und, ich zitiere hier einfach mal Knasterbart, „sich trotz internationalem Super- Status Getränke von Euch ausgeben lässt und Eure Brüste signiert.“ Natürlich passend gleich noch mit angrenzender Taverne, die Signierstifte aber besser selber einpacken.

Dann, ganz oben in der Burg, gibt es eine Vielzahl von Marktständen mit mittelalterlichen Waren, Spanferkel, andere Leckereien, den Burgsaal und, wer hätte das gedacht, noch mehr Flüssigstände, um eure Laune (und andere Dinge) zu heben! Auf der Burg wird jetzt wirklich niemand verdursten...

Programm

Der wichtigste Punkt des ganzen Festivals, denn wer nur wegen des Saufens kommt, kann meiner Meinung auch zuhause bleiben: DIE BANDS!
Diese werden jedes Jahr von anderen Künstlern angekündigt und was die letzten Jahre mal Knasterbart oder Sören Vogelsang waren, sind dieses Jahr am Freitag der Hauptmann von Feuerschwanz und Samstags Teufel von Tanzwut!

Saltatio Mortis

Naja SaMo… Eine der ältesten und bekanntesten Mittelalter-Rock-Bands, die es gibt, Lieder wie Wachstum über alles, Früher war alles besser und Eulenspeigel gefallen mir zwar, trotzdem kann ich mit der Band und den Über-Fans nicht allzu viel anfangen.
Wer sie mag, der soll seine Spass an dem Konzert haben!

Fiddler’s Green

Fiddler’s Green gehören zu den Vorzeigebands der Irish-Folk Szene. Sich selber als Irish Independent Speedfolk bezeichnend, schlägt die Band schnelle Melodien an, die neben Gitarre und Schlagzeug, vor allem typische Irish Instrumente wie Akkordeon, Bodhrán oder Geige beinhalten.
Bei dieser Musik wird keine Kehle trocken und kein Tanzbein ungeschwungen bleiben!

Eisbrecher

Das Feuertanz hat jedes Jahr auch eine etwas "härtere" Band am Start und dieses Jahr spielen Eisbrecher als vertreter der Neuen Deutschen Härte als Samstag Headliner.
Mit gitarrenlastigem Sound und Elektroelementen stechen sie definitiv aus dem Programm heraus, doch 2010 durften ja auch Die Apokalyptischen Reiter am Feuertanz spielen!

Feuerschwanz

Meine erste Mittelalter Band, Hauptmann und „Hodi“ haben es einfach drauf. So ziemlich der Klassiker der Mittelalter-Szene! Trinklieder wie Wir lieben Dudelsack oder auch Balladen wie diese machen auf jeden fall gute Stimmung, Witze und ein folkiger Sound! Das ist der Hauptmann und sein geiler Haufen!
Während die ersten Alben noch komplett im Mittelalter waren, hat sich die Band weiterentwickelt, ist aber zum Glück nicht weniger Spassig geworden und hat ihre Musik mit u.a Dudelsack, Stormlaute und Flöten beibehalten.
Nur ihren fünften Silberling: Walhalligalli fand ich nicht so passend, was aber Auf’s Leben und das neu erschienene SEX IS MUSS wieder ausbügeln, beide Reviews sind verlinkt!

Omnia

Pagan Folk aus den Niederlanden mit mittelalterlicher, naturverbundener Musik und passender Show dazu.
Etwas zum Träumen, zum Entspannen und vielleicht zum Nachdenken, nur die Moralpredigten könnten sie weglassen.

D’Artagnan

Gestartet von Feuerschwanz Frauenschwarm Prinz Richard Hodenzerz II, ist D’Artagnan wie an den Namensgeber der drei Musketiere angeleht und tereten im Stil der 17. Jhdrt auf.
Angesiedelt im Folk Rock gibt es seit der Gründung bis jetzt nur die CD Seit an Seit und das Konzert am Feuertanz wird mein ersten von ihnen sein, also mal schauen was Ben da so auf die Beine gestellt hat.

Ye Banished Privateers

Eine ganze Mannschaft aus 12 schwedischen Piraten bringen Ye Banished Privateers mit.
Diese riesige Band konnte mich die letzten paar MPS Jahre komplett von ihrer Show, den Texten und ihrem richtig piratigem Verhalten überzeugen. Ich werde bestimmt vor der Bühne stehen und die halben Theaterstücke mitmachen;
Sie sind ein kleiner Geheimtipp von mir!

Weitere Bands im Überblick

  • Impius Mundi Deutschsprachiger Mittelalter Rock
  • Tanzwut Neue Deutsche Härte aus Berlin die seit 29 Jahren unterwegs sind!
  • Fejd Folk Metal aus Schweden
  • Rabenschrey Bekanntere deutsche Mittelalter Rock Band
  • Ingrimm Synonym für Zorn bzw Mittelalter Metal Band aus Regensburg

Freitags im Burgsaal spielen zum Mitternachts Konzert noch Tir Na Nog, sowie Samstags Faey auf!


FEUERTANZ HOMEPAGE
FEUERTANZ FACEBOOK EVENT

DAS FEUERTANZ IST AUSVERKAUFT!


DIE FESTIVAL SPECIAL SENDUNG FINDET AM 7. JUNI 2017, VON 20-22 UHR AUF RADIO HELLVETIA STATT!

Flyer